< Radreise Masurische Seenplatte Nationalparks
 
Polen Startseite Städtereisen Rundreisen Themenreisen Aktivreisen Gamla Skolan
 
  
Reiseziele
Baltikum
Benelux
Deutschland
Frankreich
Griechenland
Irland
Italien
Kroatien
Österreich
Polen
Portugal
Rumänien
Schweden
Schweiz
Spanien
Tchechien
Ukraine
Ungarn
 
 
 
Termine:
0 17.06. bis 27.06.2017
0 22.07. bis 01.08.2017
0 12.08. bis 22.08.2017
 
0 Verfügbar
0 Nicht mehr buchbar
 
Preis pro Person:
Im DZ:  850 €
Im EZ: 1000 €
 
Teilnehmer:
Mindestteilnehmer: 10
max. Teilnehmer: 20
 
 
Tourenräder
 

Reise als Download

 
Reise buchen
  
Rufen Sie an!
040-827606
  
Oder weitere Infos
per E-Mail anfordern!

Masuren  
Radtour in Polen
Nationalparks und die Masurische Seenplatte
 
Gruppenreise - Geführte Radtour - 11 Reisetage
 
Nationalparks und Masuren – eine einmalige Verbindung. Eine Radtour, auf der Sie sowohl Natur als auch Kultur der Region hautnah erleben können. Es erwarten Sie zahlreiche Sehenswürdigkeiten: der Heilige Berg Grabarka, die Wolfsschanze in Görlitz, die Backsteinburg in Rössel oder die berühmte Wallfahrtskirche in Heilige Linde. Beide Nationalparks: der Białowieski und der Biebrzański bieten für Naturliebhaber zahlreiche Beobachtungsmöglichkeiten. Jeder findet auf der geführten Tour etwas für sich. Radeln Sie mit und entdecken die schönsten Ecken Polens!

Der Białowieski Nationalpark
ist eine einzigartige Waldheide, die zu den UNESCO- Biosphäre Reservaten gehört. Der Park umfasst den Mittelteil der Waldheide, Puszcza Białowieska mit unterschied lichen Waldgebieten. In den Wäldern von Białowieża leben Wisente, Biber, Luchse und Elche. In der Waldheide sind Pflanzen erhalten geblieben, die zu den Relikten der Eiszeit gehören, z. B. die Zwergbirke, Arnika und Bärenlauch. Eine besondere Seltenheit ist die große Ansammlung alter Eichen, deren Alter auf 400 bis 500 Jahre geschätzt wird. Die Waldheide konnte u. a. deshalb ihren Natur zustand annährend bewahren, weil sie zu den privaten Jagdgebieten der polnischen Könige und litauischen Fürsten gehörte. Der Name des Nationalparks stammt vom Ortsnamen Białowieża, das den Ausgangspunkt für Touristen bildet. Der Nationalpark liegt an der Staatsgrenze zu Weißrussland.

Der Biebrza Nationalpark - Das Biebrza Tal ist das größte natürliche Sumpfgebiet Mitteleuropas. Sein abwechslungsreiches Landschafts bild wird von Flussgebieten, Torfmooren und Sumpf wäldern gestaltet. Ziemlich oft kann man hier Elchen begegnen, die Anwesenheit von Wölfen, Fischottern und Bibern wird meist von deren Spuren bezeugt. Die zwischen den Sümpfen gelegenen Dünen und Moränenhügel erleichtern das Beobachten der vielzähligen Vogelwelt. Hier gibt es solche Vogelarten wie: Doppel-
schnepfe, Segenrohrsänger, Weißflügelseeschwalbe und Hunderte von bunten Kampfläufern.

Der Nationalpark Narwiański
Der wilde, unregulierte Flusslauf des Narew stellt ein einzigartiges Refugium für bedrohte Tierarten dar. Wegen seiner unzähligen Verzweigungen und Sumpfflächen wird er auch "Polnischer Amazonas" genannt.
Der Nationalpark Narew wurde 1996 gegründet und befindet sich in der Wojewodschaft Podlachien (Podlasie). Seine Gesamtfläche beträgt 6.810 ha, die ihn umgebende Pufferzone misst 15.408 ha. Der Park umfasst das sumpfige Tal des Narew-Oberlaufs auf dem Abschnitt von Suraż bis nach Rzędziany. Dieser wird auch "Polnischer Amazonas" genannt und gilt als eines der letzten natürlichen und regelmäßig überfluteten Flusstäler Europas.
Wichtigstes naturräumliches Element des Parks ist der einzigartige Flusscharakter des Narew. Das Flussbett ist weitverzweigt und bildet mit seinen zahlreichen Seitenarmen ein kompliziertes, unregelmäßiges Netz. Der größte Reichtum von Park und Talsaum ist die hiesige Vogelwelt. Man schätzt, dass hier über 200 Vogelarten auftreten, von denen 28 zu bedrohten Arten weltweit oder in Europa zählen.
 
Reiseverlauf mit dem Rad ca. 300 km:
1. Tag: Der Heilige Berg „Grabarka“
Ankunft in Warschau, Treffen um 11.00 Uhr mit Ihrem Reiseleiter auf dem Hauptbahnhof „Warszawa Centralna”. Besichtigung der Warscher Altstadt. Danach Busfahrt nach Białowieża. Unterwegs ist die Besichtigung des polnisch-orthodoxen Klosters und Pilger zentrums des Heiligen Berges „Grabarka” geplant. Einchecken im 3*Hotel „Białowieski“ Conference Wellness & SPA. Kurze Rad wanderung, um sich mit dem Ort, der Gegend und den Rädern vertraut zu machen. Rad ca. 10 km, Bus ca. 230 km

2. Tag: Naturschutzgebiet Białowieska Urwald
Gemeinsam mit einem Ortsführer besuchen wir das Waldmuseum und unternehmen anschließend eine Wanderung (ca. 3 Stunden) durch die Kernzone des Białowieski Nationalparks. Dieses strenge Naturschutzgebiet existiert schon seit über 70 Jahren und ist welt weit bekannt. Die hier auftretende Tier- und Pflanzenwelt ergänzt sich gegen-
seitig und steht miteinander in Einklang. Der Białowieski Nationalpark wurde in die UNESCO-Liste als Teil des Weltkultur erbes aufgenommen. Danach radeln wir zum Tierpark, wo wir Wölfe, Elche, Rotwild und vor allem Wisente beobachten können. Abends erwartet uns ein stimmungsvoller Grillabend mit Akkordeonmusik.
Übernachtung in Białowieża. Rad ca. 30 km, Fußweg ca. 6 km

3. Tag: Kajakfahrt und Besichtigung der Biberburg
Für heute stehen eine Paddelbootsfahrt und ein Besuch beim Revierförster im Programm. Der Weg nach Narewka, dem kleinen Städtchen und dem gleichnamigen Fluss, wo die Kajaktour anfängt, führt uns wieder durch die Weiten des Urwalds. Nach ca. 2,5 Stunden paddeln begeben wir uns zu Fuß auf den Weg zum Revierförster, der uns bei Kaffee und Kuchen viel über sein Leben, seine Arbeit und die Biberburgen im Wald erzählen wird. Anschließend bringt uns der Bus nach Białowieża zu unserem Hotel zurück.Rad ca. 30 km, Fußweg ca. 3 km, Bus ca. 40 km

4. Tag: Tag zur freien Verfügung
Den heutigen Tag gestalten wir nach Lust und Laune. Das größte Wellness- und Badezentrum in Białowieża bietet uns umfangreiche Angebote: u.a. Schwimmbecken, beheiztes Außenjacuzzi, Luftmassagen, Sauna. Im Reisepreis ist eine kosmetische Anwendung enthalten. Übernachtung in Białowieża.
Fakultativ können wir einen Ausflug nach Weißrussland organisieren. Kosten des Visums nach Weißrussland: ca. 30 € pro Person.  Für die Einreise ist ein Reisepass erforderlich.

5. Tag: Białystok – das Herz von Nordostpolen
Die heutige Radtour lässt uns die letzten Eindrücke des Bialowieska Urwaldes genießen. Dann fahren wir mit dem Bus nach Bialystok, die Hauptstadt der polnischen Woiwodschaft Podlachien. Sie ist geprägt von historisch bedingten deutschen, polnischen und russsich-orthodoxen Einflüssen. Wir erkunden mit einem Fremdenführer die schönsten Ecken von Białystok. Sehenswert ist z.B. der malerisch gelegene Branicki Palast mit seiner Parkanlage. Danach erfolgt ein Bustransfer zum Narwiański Nationalpark.
Abendessen und Übernachtung im Nationalpark.
Rad ca. 25 km, Bus ca. 95 km

6. Tag: Der Biebrza Nationalpark
Am frühen Morgen Stocherkahnfahrt auf dem Fluss Narew. Danach Radtour nach Tykocin, wo wir die schönste Synagoge Polens besichtigen. Weiter geht es per Rad durch den Biebrza Nationalpark. Wir haben hoffentlich die Möglichkeit, einen Elch zu Gesicht zu bekommen. Am späten Nachmittag findet ein Bustransfer nach Ełk statt.
Abendessen und Übernachtung in einem Hotel in Ełk/Lyck.
Rad ca. 60 km, Bus ca. 50 km


7. Tag: Auf dem Weg nach Giżycko 
Heute unternehmen wir eine Radwanderung in "das Herz von Masuren", von Elk/Lyck, das direkt am Elker See gelegen ist und in der Siegfried Lenz geboren wurde, nach Giżycko/ Lötzen. Wir radeln durch Wydminy und besichtigen eine interessante Kirche aus dem 17. Jh. Am heutigen Tag fahren wir besonders viele schöne Feld- und Waldwege und an vielen Seen vorbei.
Abendessen und Übernachtung in einem Hotel in Giżycko.  Rad ca. 60 km

8. Tag: Tag zur freien Verfügung
Sie können eine Radtour um zahlreiche Seen unternehmen oder den Tag nach Lust und Laune gestalten.

9. Tag: Schifffahrt zur Kormoraninsel
Heute erwartet uns eine Schifffahrt über die Masurische Seenplatte nach Sztynort/ Steinort. Unterwegs sehen wir das Naturreservat auf dem Dobskie See, wo Hunderte von Kormoranen auf den Bäumen nisten. In Sztynort schauen wir uns kurz die Ruine des Schlosses des Grafen Lehndorff an und radeln weiter nach Gierłoż, um das ehem. Hitler-Hauptquartier „Wolfsschanze“ zu besichtigen. Unser Hotel erreichen wir nach einem kurzen Bustransfer.
Abendessen und Übernachtung in einem Hotel in Reszel. Rad ca. 25 km, Bus ca. 20 km

10. Tag: Orgelkonzert in Masuren
Für den heutigen Tag sind eine Radtour um Reszel/Rößel und die Turmbesteigung in der Bischofsburg geplant. Unterwegs in Święta Lipka/Heilige Linde sehen wir uns die Barockkirche aus dem 17. Jh. an und hören dort ein Orgelkonzert. Zurückgekehrt in Reszel unternehmen wir ein Stadtrundgang.
Abendessen und Übernachtung wie am 9. Tag. Rad ca. 50 km

11. Tag: Abschied von Masuren
Nach dem Frühstück bringt uns der Bus nach Warschau, wo die Tour am Hauptbahnhof gegen 14:00 Uhr endet.

Wegbeschaffenheit:
Die ersten 6 Tage eher flach, überwiegend Wald-, Feldwege und Nebenstraßen. In Masuren teilweise leicht hügelig. Höhenunter schiede bis 150 m, Nebenstraßen, Feld-, Schotter- und Waldwege, manchmal Kopfsteinpflaster.

 
 
Leistungen:
punkt Geführte Radtour ab/bis Warschau
punkt 10 Übernachtungen im DZ/EZ in landestypischen Pensionen und Hotels mit DU/WC
punkt Halbpension (Frühstück und warmes Abendessen); vegetarische Kost möglich
punkt Die erste Verpflegungsleistung: Abendessen am Anreisetag
  Die letzte Verpflegungsleistung: Frühstück am Abreisetag 
punkt Mineralwasser an den Radtagen
punkt Alle Transfers lt. Programm
punkt Führung in Warschau
punkt Besichtigung des Pilgerzentrum „Grabarka“
punkt Führung im Waldmuseum und Strengreservat in Białowieża, inklusive Eintritte
punkt Grillabend
punkt Paddelbootsfahrt auf dem Narewka Fluss
punkt Besuch beim Revierförster
punkt Eine kosmetische Anwendung im Hotel
punkt Besichtigung der Synagoge in Tykocin inkl. Eintritt
punkt Führung in Białystok
punkt Stocherkahnfahrt auf dem Fluss Narew
punkt Schifffahrt über die Masurische Seenplatte
punkt Besichtigung der „Wolfsschanze“
punkt Führung in der Barockkirche Heilige Linde
punkt Gepäcktransport/Begleitbus/Pannenservice
punkt Deutschsprachige und fachlich qualifizierte Reisebegleitung
punkt Karte der Gegend
 
Zusatzleistungen:
Leihrad 60 €:
  Damenräder mit 7-Gang, Nabenschaltung von Sachs und Rücktritt. 
Herrenräder mit 6-Gang Kettenschaltung von Shimano.
Elektrorad auf Anfrage: 120 €
 Die Mitnahme des eigenen Rades ist möglich,
  nur fallen dann die Zusatzkosten für die Radbeförderung von Warschau nach Białowieża und zurück in Höhe von 40 Euro pro Rad an. DieBeförderung eines eigenen Rades während der Tour erfolgt kostenlos auf dem Radanhänger.
Fakultativ:
  ab 4 Personen können wir am 4. Tag einen Ausflug nach Weißrussland organisieren.
  Ohne zusätzliche Kosten, nur Kosten des Visums nach Weißrussland: ca. 30 €. 
Für die Einreise ist ein Reisepass erforderlich. Dieser muss, zum Zeitpunkt der Ausreise, noch 3 Monate gültig sein.
Zusatzübernachtungen in Warschau: auf Anfrage!
Anreise: Buchen Sie selbst oder lassen Sie sich von uns beraten!
   
 
Radtour in Polen
 
Allg. Reisehinweise
Katalog
AGB
Impressum
Über uns & Kontakt

 

  nach oben Reise buchen